Blogfamilia 2018

Der Plan steht schon lange. Ich möchte auf die Elternblogger-Konferenz “Blogfamilia” in Berlin gehen und das schon in wenigen Tagen!
Wie auf heißen Kohlen saß ich damals, vor vielen Wochen, um eine der begehrten Karten zu ergattern. Pünktlich auf die Minute hockte ich zum Start des Ticketings vor dem PC, denn ich wusste wie schnell die Plätze vergeben sein würden. Und somit darf ich nun voller Stolz meine ganz persönliche Karte für die Blogger-Konferenz präsentieren! Yeah! more “Blogfamilia 2018”

Devil on the wall: Selbstfindung die 15.

Schon wieder Freitag-Abend! Wollte ich nicht dieses Mal zeitiger fertig werden mit der Selbstfindung? Denn aufhören ist ja nach wie vor keine Option! Die Selbstfindungs-Sache von Johanna vom Blog Pinkepank macht einfach zu viel Spaß!
Aber woran liegt’s nur, dass ich jedes Mal kurz vor Torschluss zum Linkup sprinte?
Nun, diese Woche ist es leicht zu erklären: Es waren sicher die vielen anderen Texte, die mir mal wieder dazwischen funkten. Das kranke Kind, welches nun gerade neben mir im Bett schlummert, und die Tatsache, dass ich noch so viele andere Dinge an diesem Blog basteln muss. Wenn ich nicht gerade in diesem Zusammenhang wegen der anstehenden Datenschutz-Kiste, den Teufel an die Wand male 😉
Und schon ist die perfekte Überleitung für Frage 281 der 1000 Fragen zu mir selbst geschaffen! Viel Spaß also mit meinen nächsten 20 Antworten 😉 more “Devil on the wall: Selbstfindung die 15.”

Pics of a Day: Das kranke Kind

Heute habe ich Zeit. Viel Zeit. Musste ich doch alle Termine des Tages canceln, um mein krankes Kind -das Kleinste- zu pflegen. Kennt Ihr das? Euer Kind betritt früh morgens das Bad und es ist sofort -innerhalb der ersten Minute- klar, dass an diesem Tag alles anders verlaufen wird. „Mama meine Knie wackeln so und mir is’ gar nicht gut“  Yup! Alles klar!
Was es wird? Nun, das ist aktuell noch unbekannt. Sie fiebert recht hoch und klagt über Bauchschmerzen. Ohne sich jedoch bislang einmal, in welcher Form auch immer, erleichtert zu haben. more “Pics of a Day: Das kranke Kind”

Project Floors: Eine Firma packt mit an

*Es ist kein Geheimnis, dass deutschlandweit noch immer hunderttausende an Kita-Plätzen fehlen. “Vereinbarkeit” heißt das Zauberwort, welches zwar in aller Munde, doch wenn Ihr mich fragt noch lange nicht umsetzbar und präsent ist!
Gerade als Mutter von drei Kindern bekomme ich jene Problematik natürlich selbst hautnah mit und es ist nicht zu leugnen, dass hier noch sehr viel anzupacken ist und Verbesserungs-Bedarf besteht!
Eltern sein ist dieser Tage nicht einfach und für Mütter der Wiedereinstieg in den Beruf nicht immer jederzeit Hürden-frei möglich. more “Project Floors: Eine Firma packt mit an”

Gastbeitrag PDA-Geburt

Für das Online-Magazin “Rubbelbatz” durfte ich einen Gastbeitrag zum Thema
“PDA-Geburt: Natürliche Geburt ohne Schmerzen?” schreiben.
Mir hat die Zusammenarbeit mit der lieben Hanna sehr viel Freude bereitet und einmal einen Text der etwas anderen, informativen Art zu schreiben war eine willkommene Abwechslung für mich! Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal hierfür! 🙂
PicsArt_04-23-11.02.43Ganz davon abgesehen, dass ich mich jederzeit sehr gerne an drei einzigartige und wundervolle Geburten zurück erinnere. Und wenn ich dies dann auch noch in schriftlicher Form tun darf und dabei hoffentlich auch ein klein wenig helfen, aufklären oder auch Unsicherheiten beseitigen kann, dann ist das eine ganz besondere Ehre für mich!
Und wer den ganzen Artikel von mir nun lesen möchte:
Hier der Link zum Text im Magazin!
https://magazin.rubbelbatz.de/schwangerschaft/pda-geburt-natuerliche-geburt-ohne-schmerzen/
Liebe Grüße!
Eure
Alex
 

You've got Mail: Nathalie

Freitag, früher Morgen. Ich habe ein Problem mit Nathalie.
(*Name von der Autorin geändert) 😉
Ich kenne sie nur von einem Profilbild, und doch kann ich mir vor meinem geistigen Auge ein ganz genaues Bild von ihr machen.
Der Nachname lässt auf polnische Immigranten schließen. Vielleicht nicht sie selbst, aber womöglich ihre Eltern. Nathalie, geschätzt Mitte fünfzig, trägt mit Vorliebe gediegene, furchtbar langweilige Kleidung. Beige Stoffbluse, ohne jegliche Verzierung zur Kaki-farbenen Bundfaltenhose. Sicherlich kombiniert mit weißen Socken in Gesundheits-Sandalen, um den Hals die schwere Kette, irgendein Familien-Erbstück. Die Frisur ist mittellang, aschblond und praktisch mit Pony gehalten. Selbstverständlich trägt Nathalie Lippenstift, weil sich das für eine ordentliche, gepflegte amerikanische Frau gehört.
Und sie will von mir hören! Alsbald! more “You've got Mail: Nathalie”

Last Call: Selbstfindung die 14.

Wer hat gedacht ich schmeiß’ hin?
Beinahe hätte ich es selbst geglaubt, hatte ich mich doch trotz – oder vielleicht wegen – der ganzen Selbstfinderei ein klein wenig verloren. Und nun verbleiben mir, während ich das hier schreibe, lediglich noch acht Stunden bis zum Ende der Sammlung von Teil 14 der “1000 Fragen zu Dir selbst”.  Last Call zur Suche nach dem Selbst!
Daher spare ich mir nun das ganze Einleitungs-Gedöns und stürze mich in Anbetracht der extrem späten Uhrzeit kopflos ins nächste Fragen-Abenteuer der von Johanna von Pinkepank angezettelten Selbstreflexions-Kiste.
Ladies & Gentleman: Viel Spaß mit meinen Antworten 261 bis 280! 
more “Last Call: Selbstfindung die 14.”

Under Attack: Heuschnupfen

Es ist jedes einzelne verdammte Jahr das Gleiche! Ich freu mich wie Bolle auf den Frühling, überrede mit Engelszungen die schläde Holle doch endlich mit dem Väterchen Frost zu brechen und sich schleunigst mit dem dahergelaufenen Softie, welcher sich da Frühling nennt, zu versöhnen und stelle kurze Zeit später fest:
Ich bin im Arsch! So was von!
Es überfällt mich! Jedes einzelne Mal! Jahr für Jahr von Hochsommer bis April erfolgreich verdrängt (nach mir die Sintflut!) holt er mich doch wieder ein.
Der denkbar größte Mist, der einem zur allerschönsten Blüte- und Brunft-Zeit widerfahren kann!: F……, besch…… Heuschnupfen! more “Under Attack: Heuschnupfen”

Ein Dorf um ein Kind aufzuziehen: Helfer-Netzwerk

Ein altes Sprichwort sagt, es benötigt ein ganzes Dorf, um ein Kind aufzuziehen. Nun, ich habe drei Kinder. Und den verrückten Anspruch stets selbst und ganz alleine das ganze Dorf, was in meinem Fall wohl dann eher eine Großgemeinde sein müsste, zu stemmen. 
Und bei diesem Vorhaben stoße auch ich an meine Grenzen. Allem Ehrgeiz zum Trotz! Manchmal ist es einfach so und geht nicht ohne Hilfe! Diesen Text möchte ich einmal all denjenigen widmen, die mein ganz persönliches Dorf in Notsituationen sind. Dem aufgebauten Netzwerk an lieben Menschen und Helfern. more “Ein Dorf um ein Kind aufzuziehen: Helfer-Netzwerk”