Wenn Mutti kommentiert: Putzen Minecraft-Style

Manchmal ärgere ich sie. Meine mittlere Tochter. Weil es mich fürchterlich nervt wenn sie das macht und ich es einfach NICHT ertragen kann! Ich kann da wirklich nicht hinhören. Ich find’s so dämlich und kann die Faszination nicht in geringster Weise nachvollziehen. Weil ich vermutlich zu alt bin. Nein! Weil ich ganz bestimmt zu alt dafür bin! Wie können junge Heranwachsende, Vorpupertäre, Spätpupertäre und wie auch immer man den angesprochenen Personenkreis, die Zielgruppe, bezeichnen mag, SO etwas interessant und cool finden?
Wie gebannt sitzt sie also auf der Couch, die Achtjährige, und schaut YouTube-Videos in denen “EpicStun” (WER ist das?) Minecraft spielt und das ganze dabei klugscheißerisch kommentiert. Meistens noch in Begleitung eines Mädels. Der Zuschauer folgt also der Konversation zwischen beiden, die eben hauptsächlich aus dem dämlichen Kommentieren der gerade stattfindenden Geschehnisse beim Minecraft-Spielen besteht.
Es scheint im Moment schwer angesagt zu sein: Vermeintlich berühmte YouTuber stellen Minecraft-Filmchen zur Verfügung. Sogenannte “Let’s Play Videos”. more “Wenn Mutti kommentiert: Putzen Minecraft-Style”

Mutti springt nicht: Operation “Mama-Tag“

Ich hab sie manchmal. Ich nenne sie die “Lieb-hab-Anfälle”. Sie überkommen mich einfach. Meist in einer besonders sentimentalen Phase. Und dann muss ich es allen Menschen, die mir in irgendeiner Weise etwas bedeuten, sagen. Ich muss ihnen sagen, wie lieb ich sie hab. Die meisten halten mich in diesem Moment schlichtweg für verrückt. Ich bin sogar überzeugt davon: Gedanklich rennen die allesamt schreiend davon! Aber es MUSS dann einfach sein!
Meistens steh ich jedoch dann alleine da. Mit meinen überquellenden, berstenden, ungebremst und ungefiltert aus mir herausplatzenden Gefühlen. Was sich ziemlich dämlich anfühlt und im Nachhinein auch ein ganz kleines bisschen peinlich ist 😉
So what! So bin ich! Das muss halt raus! more “Mutti springt nicht: Operation “Mama-Tag“”

Die neutrale Phase – Zeit zum Durchatmen

Ich habe Euch so viel von meiner langjährigen Bekanntschaft mit dem lieben, oft diskutierten, prämenstruellen Syndrom berichtet. Ja, wir pflegen eine sehr intensive Beziehung mein anderes  -mir unheimliches – Selbst und ich. Ich habe mittlerweile SO viel darüber geschrieben, dass es dem ein oder anderen bestimmt schon zu den Ohren heraus kommt oder jedes Mal auf’s Neue die Fremdschäm-Rote ins Gesicht treibt. Muss ich wirklich darüber schreiben? Geht das die Außenwelt etwas an? Nun, meine Antwort hierzu lautet: So what!  Wer’s für ein peinliches Tabu hält, der gedulde sich bitte bis zum nächsten Beitrag. 😉
Aber Fakt ist, der weibliche Monat, um nicht zu sagen Zyklus, hat durchaus auch noch andere Tage. Und was ist mit denen? Was passiert eigentlich dann in Frau Mutter? Passiert da überhaupt irgendetwas? Nun, ich kann hier nicht für jeden Typ Frau schreiben, aber meine Beobachtungen sehen da wie folgt aus:
Ab und an befinde ich mich in einem Zustand, den ich die persönlich gerne die “neutrale Phase” nenne! more “Die neutrale Phase – Zeit zum Durchatmen”

Mama bloggt – und kommt in die Zeitung

Ich habe eine verdammt anstrengende Woche hinter mir. Ich war wieder einmal alleine mit allen drei Kindern, wir hatten sehr viele Termine und die Anstrengung der letzten Tage sitzt mir noch tief in den Knochen. Könnte natürlich auch am voranschreitenden Alter kombiniert mit meinem – selbst verursachten- chronischen Schlafmangel zusammenhängen 😉
Aber nachdem bereits die erste Tasse schwarzer Lebenssaft durch den betagten Körper geflossen ist, strecken und räkeln sich die Lebensgeister allmählich wieder. Ich muss das gerade so schreiben, denn der eigene Geburtstag nähert sich im Sauseschritt. Noch ist es nicht der Runde, also hebe ich mir die Depression noch ein wenig auf. Wenngleich in der Öffentlichkeit mein Geburtstag bereits stattgefunden hat. Aber das ist nicht schlimm, schließlich reden wir ja hier von nur noch wenigen Wochen. 
Öffentlichkeit? Ja! Denn eigentlich müssten meine erschöpften, von der Woche gebeutelten Lebensgeister nun vor Freude Tango tanzen! Wie komme ich auf Tango? Ich hasse Tanzen! Ich müsste aber vor Euphorie nur so strotzen! Denn:
IMG_20180126_092013649Die bloggende Mutti war tatsächlich in der Tageszeitung der Heimatstadt als auch hier im Umkreis! Auf  der Titelseite! more “Mama bloggt – und kommt in die Zeitung”

A recipe of mine…

Ich sehe mich selbst nicht als die mega Vorbild-Köchin. Habe ich Euch zuvor ja schon hier einmal darüber berichtet. Auch nicht als eine von so vielen preisgekrönten Muttis was besonders gesunde, vollwertige und ausgewogene Ernährung betrifft. Ich glaube nicht, dass ich für meine herausragenden Kochkünste bekannt bin und mein Ideen-Reichtum in puncto Mittagessen lässt teilweise zu wünschen übrig. Zumindest sehe ich dies selbst so. Andere behaupten, ich könne mittlerweile ganz gut und vor allem frisch, abwechslungsreich und nährstoffreich kochen. Es würde sogar schmecken und wäre der Bezeichnung “gesund” durchaus würdig! Yeah! 
Aber: Ich bin wirklich die Letzte, die glaubt hier irgendwelche Kochrezepte und Tipps in Sachen Nahrungsmittelzubereitung preisgeben zu müssen! Hey! Ich kann ja noch nicht mal Äpfelstückchen ordentlich schneiden! Nix da mit hübschen halbmondförmigen Schiffchen, den Krips akkurat mit dem Messerchen entfernt. ICH schneide Brocken. Meist ganze Quader. Hässlich und lieblos in die Brotdose geflammt. Kein Wunder, dass die alle wieder den Weg von Schule und Kindergarten nach Hause finden.
Und doch geb’ ich jetzt hier ein Rezept preis! Hah! Mutti wird ihren eigenen Prinzipien untreu! more “A recipe of mine…”

"Who am I"? Der Weg zu mir selbst: Frage 21 bis 40

Weiter geht die Reise zum eigenen ICH. Nachdem mir das Beantworten der letzten zwanzig Fragen so viel Spaß bereitet hat, kann ich hier nicht einfach wieder “aussteigen”.
Wenngleich ich zugegebenermaßen für einen kleinen Moment darüber nachdachte. Schon wieder etwas Weiteres, das Zeit beansprucht. Zeit, die doch an allen Ecken und Enden fehlt. Aber geht es nicht genau darum? Sich bewusst die Zeit zu nehmen, um sich mit sich selbst zu beschäftigen?
Wer bin ich? Was war ich? Was will ich?
Eine ganze Weile konnte ich diese Fragen gar nicht beantworten. Ich bin eine Mutter. Von ganzem Herzen. Doch es dauerte lange bis ich realisierte, dass ich noch so viel mehr bin und sein kann! Dass ich ja auch vor dem Muttersein jemand war. Mit eigenen Wünschen und Interessen. 
Worum es hier nun ganz genau geht? more “"Who am I"? Der Weg zu mir selbst: Frage 21 bis 40”

Zerreißprobe: Vom halbkranken Kind und "Geräte-frei"

Während ich das hier schreibe, sitzen zwei Kinder vor dem I Pad und eines kuckt auf dem eigenen Mobil-Telefon You-Tube-Videos. Und ich hasse es gerade dies hier schreiben und zugeben zu müssen.
Aber ich habe schon viel getan am heutigen Nachmittag. Die Zeitfenster zur Tablet- und Spielkonsolen-Nutzung waren sehr begrenzt und die Kinder somit gefordert, sich mit sich selbst oder gerne auch miteinander zu beschäftigen. more “Zerreißprobe: Vom halbkranken Kind und "Geräte-frei"”

Beitrag No. 100! Bilanz nach 6 Monaten Blogosphäre

Leute! Jetzt wird’s kriminell! Denn ich oute mich hier und jetzt als absolut hoffnungslos schreibsüchtig! Als wahnsinnig fanatisch! Da gibt es nichts mehr schön zu reden.
Mutti ist dem “Blogoismus” verfallen. Ich bin drin, eingetaucht in die Blogosphäre und komme auch so schnell nicht mehr raus! Ist nämlich verdammt schön hier! 

Dieses hier wird mein 100. Artikel auf meinem Blog sein! Zeit also, nach sechs Monaten bloggen, eine weitere Zwischenbilanz zu ziehen!  more “Beitrag No. 100! Bilanz nach 6 Monaten Blogosphäre”

"Schlaf', Kindlein, Schlaf'": A never ending Story

Knapp eine Woche nach Ferienende hat mich der Alltag wieder fest in seinen garstigen Klauen. Und somit sehe ich mich nun auch wieder der altbekannten Situation „Mutter mit drei Kindern allein zu Hause” ausgesetzt. Der Ehemann ist auf Dienstreise in Münster. Und der geregelte und strikt durchgetaktete Alltag einschließlich dem allabendlichen Zubett-bringen dreier Kinder unterschiedlichsten Alters hat mich nunmehr fast ein bisschen schneller eingeholt als mir lieb ist. more “"Schlaf', Kindlein, Schlaf'": A never ending Story”

Tischgespräche: Sexualkunde-Unterricht

Wie Ihr sicherlich schon in anderen Texten heraus gelesen habt, unterrichte ich als sogenannte Übungsleiterin Englisch in Form einer Nachtmittags-AG an der Grundschule meines Sohnes. 
Einen Nachmittag in der Woche bin ich acht bis neun vorpupertären Zehnjährigen ausgesetzt. Ihr könnt Euch vorstellen, welches Vokabular dort vorherrscht und was derzeitiges Top-Wunschthema ist. Wenn die Halbstarken also gerade mal nicht mit Fäkal-Wörtern um sich werfen, dann wünschen Sie von mir eine englische Story über die Entstehung des Menschen zu hören. Denn Schwerpunkt der AG ist “Storytelling”. Es muss also jeweils eine bestimmte Geschichte im Fokus der AG stehen und entsprechend behandelt werden. Zum Missfallen der gesamten Meute komme ich diesem speziellen Wunsch NIE nach und versuche mit Charakteren wie dem “Grüffelo” oder “Froggy” dem Frosch zu punkten. Meist vergebens 😉
Nun, in Zukunft werde ich wohl noch schwereres Spiel haben. Die Vorpupertären, die sich allmählich zu hochprozentig-gefährlichen Pupertären entpuppen, haben jetzt Sexualkunde-Unterricht. Bei einer Vertretungslehrerin. 
more “Tischgespräche: Sexualkunde-Unterricht”